Angehörigengruppe

 

Die Betreuung und Unterstützung von Demenzkranken ist keine Selbstverständlichkeit. Sie erfordert sehr viel Geduld, Einfühlungsvermögen und persönlichen Verzicht. Im Jahre 2010 feiert die „ Gesprächsgruppe für Angehörige von Alzheimer- und Demenzkranken" ihr 10-jähriges Bestehen.

 

Der Angehörige ist für den Kranken Mittelpunkt. Er gibt ihm Orientierung und Sicherheit. Dies fordert den Angehörigen über Jahre, Tag und Nacht bis hin zur völligen Selbstaufgabe. Der Helfer braucht selber dringend Halt und Führung, um seiner Aufgabe über Jahre hinweg gerecht zu werden. Denn geht es dem Pflegenden gut, fühlt sich auch der Kranke wohler.

 

Wissen über und Verständnis für die Erkrankung führen zu mehr Sicherheit, Selbstvertrauen und Gelassenheit. Fehleinschätzungen sind seltener, ebenso unberechtigte Hoffnungen. Veränderungen können angenommen und richtig eingeschätzt werden. Somit können die Angehörigen angemessene Einstellungen und Haltungen entwickeln.

 

Ziele der Angehörigengesprächsgruppe:

• Emotionale Entlastung
• Wahrnehmung der eigenen Belastung
• Entlastung durch Hilfsangebote
• Förderung des Selbstwertes
• Verstehen und Akzeptieren der Krankheit
• Erlernen von Umgangsweisen mit dem Kranken