MILIEU-Therapie

Die Milieutherapie ist heute ein fester Bestandteil ganzheitlicher Betreuung
Demenzkranker. Zugleich verdeutlicht sie „ganzheitliches Behandeln“ besonders anschaulich.


Milieutherapie bei Demenzkranken setzt auf mindestens vier Ebenen
an, die allesamt miteinander verwoben sind:

 

  • am Kranken selbst
  • an seinem sozialen Umfeld
  • an seinem Wohn- und Lebensraum und
  • an der Betreuungsatmosphäre.


Auf allen genannten Ebenen verfolgt Milieutherapie die gleichen Ziele wie

 

  • Symptomlinderung (Angst, Unruhe, Aggression)
  • Fördern und Erhalt der Alltagsbewältigungsfähigkeiten
  • Stärkung und Erhalt der Kompetenz, mit der Behinderung zu leben.

 

 

 

Bezugspunkte für milieutherapeutische Maßnahmen

 


Räumliches und bauliches Milieu:

 

  • Raumaufteilung und bauliche Gegebenheiten,
  • Innenarchitektur, Einrichtung, Beschilderung,
  • Lichtverhältnisse,
  • Temperatur,
  • Akustik


Räumliches und zwischenmenschliches Milieu:

 

  • Gemeinschaftsbereiche, Rückzugsmöglichkeiten,
  • Atmosphäre,
  • Gruppengröße,
  • Geräuschpegel,
  • Kleidung der professionellen Betreuer.


Zwischenmenschliches Milieu:

 

  • Umgangsformen, Kommunikationsstile,
  • Kontinuität in der Betreuung,
  • Tagesablauf, Rituale,
  • Berücksichtigung individueller Gewohnheiten und Betätigungen,
  • Aktivitätsangebote